Vogelfreunde Bürstadt 1933 e.V.
  Vogelfreunde Bürstadt 1933 e.V.
  Vogelfreunde Bürstadt 1933 e.V.

Vogel des Jahres 2014 - Grünspecht

Grünspecht

Sein Ruf klingt wie ein schallendes Lachen. Auch wenn man ihn nicht sieht, verrät er sich durch seine Stimme.

Der Grünspecht ist in ganz Europa mit Ausnahme Skandinaviens, Irlands, Schottlands und Islands stark verbreitet. Er ist ein Standvogel (Als Standvogel oder Jahresvogel werden Vogelarten bezeichnet, die ganzjährig in einem Gebiet bleiben.), im Winter auch ein Strichvogel (Zu Strichvögeln zählt man alle im Sommer in einem Gebiet heimischen Vogelarten, die vor allem im Winter ihr Brutgebiet verlassen, aber keine Wanderungen nach Süden unternehmen). Er bewohnt lichte Laubwälder, Feldwäldchen, Parkanlagen bzw. größere Zier- und Obstgärten.

Im Frühjahr während der Balz fliegen beide Partner mit großen Geschrei hintereinander her oder klettern und jagen einander an Baumstämmen.

Gegen Ende April zimmert das Paar in weiche oder modernde Laubbaumstämme eine Nisthöhle. Bei dieser Arbeit wechseln sich Weibchen und Männchen ab. Außer der Nisthöhle zimmern die Grünspechte noch andere Höhlen, in denen sie übernachten. Ein Paar benutzt oft mehrere Jahre lang dieselbe Nisthöhle. Manchmal nistet der Grünspecht auch in Mauerlöchern.

Das Weibchen legt 5 bis 7 Eier, die es abwechselnd mit dem Männchen 15 bis 17 Tage bebrütet. Die Jungen werden von den Altvögeln vor allem mit Ameisen und ihren Puppen gefüttert. Außerdem ernähren sich die Grünspechte von im Holz lebenden Käferlarven.