Vogelfreunde Bürstadt 1933 e.V.
  Vogelfreunde Bürstadt 1933 e.V.
  Vogelfreunde Bürstadt 1933 e.V.

Generalversammlung im Vereinsheim / Kompletter Vorstand wiedergewählt

BÜRSTADT - (mm). Die Wahl zum Ersten Vorsitzenden nahm Reiner Wilhelm auch nach 24 Jahren noch einmal an, jedoch verlangte er bei seiner Wiederwahl auf der Generalversammlung am Samstagabend im Vereinsheim in der Gartenstraße von den Mitgliedern eine Gegenleistung und redete ihnen ordentlich ins Gewissen: „Ich bin mit euch durch dick und dünn gegangen, wir hatten schwere und lockere Zeiten, haben viele schöne Feste miteinander gefeiert“, erinnerte sich der Erste Vorsitzende an seine langjährige Amtszeit, „aber ich bin nicht der Hampelmann für alles“, betonte Wilhelm. So sollten sich die hier wohnhaften Mitglieder doch einmal zum Gasse kehren oder Schnee fegen zur Verfügung stellen, sich zusammenreißen. Weil man ohnehin so wenige Mitglieder sei, müsse der Zusammenhalt noch mehr gefördert werden.

Der wiedergewählte Erste Vorsitzende gibt seinen Mitstreitern eine Schonfrist von zwei Jahren, „sollte sich hier nichts Gravierendes ändern, stehe ich nicht mehr zur Verfügung“, drohte Wilhelm an und appellierte an alle Anwesenden, sich am Riemen zu reißen und in Zukunft etwas mehr anzupacken.

In seinem Tätigkeitsbericht ließ Reiner Wilhelm das vergangene Jahr Revue passieren. Mehrere Arbeitseinsätze auf dem Vereinsgelände und im Wald fanden statt, die Reinigung der Nistkästen und Wasserstellen sind wieder in Verbindung der Aktion „Saubere Landschaft“ erfolgt. Ohne die Teilnahme an dieser Aktion würde den Vogelfreunden die so wichtige Vereinsförderung gestrichen. Mit dem NABU veranstaltete der Verein in der vergangenen Woche einen Filmabend mit Neumitglied Alois Klüber, der sich großer Resonanz erfreute. Der Osterkaffee war gut besucht, dennoch fehle es an Nachwuchs.

Die alljährliche Waldbegehung erfreute sich am 31. Mai letzten Jahres großer Beliebtheit, auch Dr. Michael Meister und Thomas Fabian, Kreisabgeordneter der Grünen, waren unter den Teilnehmern. Im August fand eine Waldbegehung außer der Reihe statt, Grund hierfür war die Berichterstattung unserer Zeitung über das Vogelschutzgebiet. Heinz Eisenhauer betreut das Vogelschutzgebiet ganzjährig und erntete am Samstagabend Dank und Lob für sich und seine Truppe.

Vatertagsveranstaltung sowie Kuchenverkauf auf dem Bürstädter Wochenmarkt fielen im vergangenen Jahr aus, eine große Enttäuschung für den Verein bildeten ein Lehrpfad und Vortrag über den Vogel des Jahres für eine Klasse der Schillerschule, Eltern geschweige denn Schüler, zeigten keinerlei Interesse. Die traditionelle Weihnachtsfeier mit Nikolaus für die kleinen Gäste, Tombola, Ehrungen und Baumversteigerung kamen toll an. Aktuell verzeichnet der Verein noch 40 Mitglieder, die Zahl geht jedoch stetig weiter nach unten.

Als AZ-Obmann fuhr Reiner Wilhelm sogleich mit seinem Bericht fort, und informierte, dass Mitglied der AZ-Ortsgruppe jeder Einzelzüchter werden und somit auch an Orts-, Landes- und Bundesschauen teilnehmen könne. Auch in der Bürstädter Ortsgruppe sei ein Mitgliederrückgang zu verbuchen, zehn Mitglieder sind der AZ-Ortsgruppe noch treu. Armin Jakob erzielte mit seiner Wellensittichzucht bei der Bundesschau in Kassel gute Erfolge und belegte auch bei der Landesschau gute bis sehr gute Platzierungen. Vogel des Jahres 2016 ist der Stieglitz – bei uns auch bekannt als Distelfink –, Baum des Jahres ist die Winterlinde und die Wasserspitzmaus freut sich über den Titel zum Tier des Jahres, wie Reiner Wilhelm informierte.

Waldvogelobmann Heinz Eisenhauer berichtete unter anderem über die Reinigung der Nistkästen, 55 Prozent seien belegt worden, meist von Meisen und Trauerschnäppern. Auch der Teich wurde wieder gereinigt und mit Wasser aufgefüllt. Anfang Februar wurden neue Gäste begrüßt – die sich immer mehr ausbreitenden Waschbären. Sei dies nächstes Jahr wieder der Fall, müssten bestimmte Vorkehrungen für das sichere Aufstellen oder Aufhängen von Futterstellen getroffen werden. Aus Alters- und Krankheitsgründen ruht die Frauengruppe derzeit, wie Elke Landgraf berichtete, man sei gewillt, wieder etwas auf die Beine zu stellen.

Die Kassiererin gab anschließend den Bericht zur Kasse. Kassenprüfer Heinz Dieterichs bescheinigte Elke Landgraf die ordnungsgemäße Führung der Kasse, der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Danach galt es den kompletten Vorstand neu zu wählen: In seinem Amt als Erster Vorsitzender wurde Reiner Wilhelm bestätigt, ebenso wie Thomas Wilhelm als Zweiter Vorsitzender, Elke Landgraf als Kassiererin und Armin Jakob als erster Schriftführer. Einstiger Vorsitzender und Obmann Heinz Weinz scheidet aus gesundheitlichen Gründen als Zweiter Schriftführer aus, dieses Amt wird künftig nicht mehr besetzt. Zum Waldvogelobmann wurde erneut Heinz Eisenhauer gewählt, AZ-Obmann bleibt Reiner Wilhelm, Pressewartin ist weiterhin Christiane Johann und Beisitzer sind wie gehabt Ronald Ofenloch, Jakob Seibert und Karl Aschenbrenner. Roland Grüner bleibt für ein weiteres Jahr Kassenprüfer, neuer Kassenprüfer ist Alois Klüber (für Heinz Dieterichs).

Quelle: Bürstädter Zeitung, Montag, 21.03.2016